• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Promi News

Christina Aguilera hatte eine schlimme Kindheit

Mit Christina Aguilera geht die nächste prominente Frau an die Öffentlichkeit und spricht über ihre schlimme Kindheit.

In einer amerikanischen TV-Doku erzählte die blonde Sängerin, sie sei von ihrem Vater einmal so geschlagen worden, dass sie heftig blutete. Als ihre Mutter zu Hilfe eilte und fragte, was denn los sei, habe Christina Aguilera geantwortet, dass sie ihren Vater beim Schlafen gestört habe.

Aguileras Mutter hat sich später auch von ihrem Vater – einem Unteroffizier der U.S. Army – getrennt.

Übertreibt Christian Aguilera?

Der allerdings sieht die Sache etwas anders. In einem Interview räumt er zwar ein, dass es eine extrem schwierige Zeit war und er auch den Fehler begangen habe, die Mutter geschlagen zu haben. Eine Misshandlung der Kinder dementiert er aber und spricht davon, dass Christina wohl übertreibe, was ihrer Erinnerungen angeht.

Kommentar:

Anm.d.Red.: Eigentlich ist unerheblich, wie sehr sich ein Vater an seinen Kindern vergeht. Allein die Neigung zu körperlicher Gewalt und das Schlagen der Mutter, stellt sicher kein vernünftiges Umfeld für aufwachsende Kinder dar. Man kann Christina Aguileras Mutter nur zu ihrer mutigen Entscheidung gratulieren. Leider gehen nur wenige Mütter so selbstbewusst ihren Weg.
Dein Kommentar:
« Michael Jackson: Gewaltausbruch in Hotelsuite
» Michael Jackson: Neuer Song & Neues Album nach seinem Tod