• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Promi News

Rihanna angeblich von Chris Brown geschlagen und gebissen

Rihanna (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Rihanna (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Soul-Diva Rihanna soll furchtbare Verletzungen erlitten haben, als ihr Partner Chris Brown kürzlich über sie herfiel.

Die ‚Umbrella‘-Interpretin weist Wunden im Gesicht auf, nachdem ihr Freund ihr offenbar am Sonntag ins Gesicht schlug, wodurch ihre Stirn anschwoll und ihre Lippen platzten.

Zu allem Überfluss biss er sie anschließend auch noch in den Arm. Rihanna selbst verweigerte zwar am Tatort jegliche medizinische Behandlung, die Polizei machte jedoch Aufnahmen, die nun als „vernichtende Missbrauchsbeweise“ gewertet werden. Brown selbst war vor Ankunft der Polizei geflohen.

Rihanna sah aus wie eine Kampfsportlerin

Ein Insider erklärt dazu: „Sie sah danach wie eine Kampfsportlerin aus. Ihre Verletzungen waren schlimm.“ Auch wird mittlerweile davon ausgegangen, dass es nicht die Sängerin war, die die Polizei informierte, sondern ein Passant, der aus dem Auto des 19-Jährigen Schreie vernommen hatte. Die Auseinandersetzung soll stattgefunden haben, nachdem das Paar auf einer Vor-Party zur Grammy-Verleihung in Kalifornien gastiert hatte.

Auf der Party waren sie noch ein Herz und eine Seele

Ein weiterer Alleswisser beschreibt den Verlauf so: „Auf der Party waren sie ein Herz und eine Seele, später begannen sie jedoch mit der Streiterei. Rihanna überlegt sich gerade sehr genau, ob die Beziehung noch eine Chance hat. Nur die Zeit kann diese Frage beantworten.“

Rihanna (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Rihanna (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Schlimmer Streit

Die beiden hatten bereits am vergangenen Freitag einen „furchterregenden“ Streit ausgetragen. Ein Augenzeuge berichtet: „Ich habe Chris Brown und Rihanna beobachtet, wie sie auf der Verizon Party im Boulevard 3 am Freitagabend stritten. Sie waren im selben Raum, schrien sich nur noch an, und deckten einander mit Schimpfwörtern ein. Es war beängstigend.“

Chris Brows & Staranwalt Mark Geragos

Brown hat mittlerweile Star-Anwalt Mark Geragos angeheuert, der in der Vergangenheit bereits den später verurteilten Mörder Scott Peterson sowie den ehemaligen ‚King of Pop‘ Michael Jackson in seinem Kindermissbrauchsverfahren verteidigt hat. Der Hip-Hopper muss am 5. März vor Gericht erscheinen und sich wegen häuslicher Gewalt und Gewaltandrohung verantworten. Am Sonntag war er gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 50.000 Dollar (38.600 Euro) wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Werbung gestoppt

Auch hat der Kaugummi-Hersteller Wrigley die Werbung mit Bildern des ‚Run It‘-Interpreten vorerst eingestellt. Ein Firmensprecher gab dazu das folgende Statement ab: „Wir finden, dass Herr Brown wie jeder andere Bürger einen fairen Prozess verdient. Wir haben uns allerdings dafür entschieden, jede Werbe- und Marketingmaßnahme mit Brown zu suspendieren, so lange die Sache nicht geklärt ist.“

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Katy Perry
» Clive Owen ist alles andere als eitel