Schauspieler
Ashton Kutcher

Ashton Kutcher ist ein us-amerikanischer Schauspieler. Dem deutschen Publikum ist er vollem durch die Rolle des Walden Schmidt in der Erfolgsserie „Two and a Half Men“ bekannt. Kutcher kann aber auch auf eine lange Filmografie mit Schwerpunkt auf Komödien zurückblicken.

ANZEIGEN

Steckbrief

Künstlername: Ashton Kutcher
Geburtsdatum: 7.2.1978
Geburtsort: Cedar Rapids (Iowa, USA)
Beruf: Schauspieler, Moderator, Unternehmer
Nationalität: us-amerikanisch
Sternzeichen: Wassermann
Körpergrösse: 1,89 m
bürgerlicher Name: Christopher Ashton Kutcher
Spitzname: Ash, Kutch
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun

Bilder

► alle Bilder von Ashton Kutcher durchklicken

ANZEIGEN

Biografie

Ashton Kutcher ist den meisten Europäern wohl nur als der um viele Jahre jüngere Mann an Demi Moores Seite bekannt. Der junge Amerikaner ist aber ganz nebenbei auch ein überzeugender Schauspieler und – in den USA – sehr bekannter Showmoderator. Seine Karriere begann der hübsche Jüngling als Model. Mittlerweile gilt er als eines der größten Talente im Showgeschäft.

Vom gefragten Model zum Showmoderator

Christopher Ashton Kutcher wurde am 7.2.1978 in Cedar Rapids im US-Bundesstaat Iowa geboren. Sein Vater Larry war einfacher Angestellter, seine Mutter Diane arbeitete als Fabrikarbeiterin. Er studierte Biochemie an der University of Iowa bis er als Model entdeckt wurde und in der Folge das Studium abbrach. Er tourte durch die ganze Welt, bis er 1998 in Los Angeles als Schauspieler Fuß fasste.

Filmkarriere

Seine Filmkarriere begann mit der TV-Serie „That ´70s Show“ im Jahre 1998. Es folgten u.a. Rollen in den Filmen „Coming Soon“ (1999), „Down to You“ (2000) und “Reindeer Games” (2000). Seine erste große Hauptrolle erhielt er in der Komödie “Dude, Where´s My Car?“ (2000). Er wurde dafür in der Kategorie „Best Male Breakthrough Performance“ für die MTV Awards nominiert. Danach folgten die Filme “Texas Rangers” (2001), “Just Married” (2003) neben Brittany Murphy, “My Boss´s Daughter” (2003) und “Cheaper by the Dozen” (2004). In dem Sci-Fi-Thriller “The Butterfly Effect” (2004) spielte er nicht nur die Hauptrolle, sondern wirkte auch als Executive Producer.  2005 übernahm er eine Rolle in dem Film “Guess Who” und der romantischen Komödie “A Lot Like Love“ an. 2006 spielte er in „Open Season“ – und “The Guardian” an der Seite von Kevin Costner.

MTV „Punk´d“

Großen Bekanntheitsgrad erlangte Ashton Kutcher in den USA mit der Moderation der MTV-Realityshow „Punk´d“ – eine Art „Verstehen Sie Spaß?“. In dieser Sendung werden Prominente aufs Glatteis geführt und in unangenehme Situationen gebracht während sie mit versteckter Kamera gefilmt werden. Justin Timerblake wurde in etwa erklärt, sein Haus wäre gepfändet worden. Streiche zu spielen bereitete Ashton angeblich schon als Kind großes Vergnügen. Somit ist er wohl die Idealbesetzung für diese Show.

Seit Herbst 2005 in festen Händen

Ashtons Eltern wurden 1991 geschieden. Sein Zwillingsbruder Michael wurde aufgrund eines Herzfehlers bereits im Kindesalter am Herzen operiert. Das soll auch der Grund für Ashtons Biochemie-Studium gewesen sein. Die beiden haben noch eine ältere Schwester namens Tausha. Kutcher ist seit September 2005 mit der um 15 Jahre älteren Demi Moore verheiratet. Er hatte Demi angeblich auf der Party einer Freundin kennen gelernt und sie angesprochen, ohne sie als die bekannte Schauspielerin zu erkennen. Für Demi ist es die dritte Ehe. Mit ihrem Ex-Mann Bruce Willis – mit dem sich Ashton übrigens sehr gut versteht – hatte sie drei gemeinsame Töchter: Rumer, geb. 1988, Scout, geb. 1991 und Tallulah, geb. 1994. Asthon lebt mit Demi und ihren Kindern in Hailey, Idaho. Angeblich war sie zwischenzeitlich nicht abgeneigt, ein weiteres Kind zu bekommen.

Ergänzungen?

Was hältst Du von Ashton Kutcher? Wie gefällt Dir sein Style? In welcher Rolle hat er Dir am besten gefallen?

Weißt Du etwas über ihn, das hier noch fehlt? Schreib uns Deine Meinung, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,25 von 1-54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Inger Nilsson alias Pippi Langstrumpf
» Katie Price: Vampir im Horrorfilm „Elvira – Mistress of the Dark“

Trackback-URL:
Foto: Ashton Kutcher (Foto: Everett Collection | Shutterstock)