Steckbrief
Nelly Furtado Steckbrief & Biografie

Was man unbedingt über Nelly Furtado wissen muss – die wichtigsten Fakten: Steckbrief, Biografie und Karriere.

Nelly Furtado

Nelly Furtado (Foto: Brian Patterson Photos / Shutterstock)

Nelly Furtado ist eine kanadisch-portugiesische Musikerin und Moderatorin. Ihren internationalen Durchbruch hatte sie als Musikerin, wofür sie 2002 auch mit einem Grammy geehrt wurde.

Nelly Furtado ist in Kanada als Kind von portugiesischen Einwanderern geboren. Sie hat bereits Lieder in Spanisch, Englisch, Portugiesisch und Hindi gesungen, was ihre kulturelle Vielfalt betont. Nelly Furtado war zunächst von der Popmusik sehr angetan. Später wandte sie sich dem R&B und HipHop zu. Auch die musikalischen Rockeinflüsse ihres Bruders prägen ihre Musik.

ANZEIGEN

Nelly Furtado Steckbrief

Künstlername: Nelly Furtado
Geburtsdatum: 2.12.1978
Geburtsort: Victoria (British Columbia, Kanada)
Nationalität: kanadisch
Sternzeichen: Schütze
Körpergrösse: 1,55 m
bürgerlicher Name: Nelly Kim Furtado
Spitzname: Nell
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: blau

Ihre musikalischen Anfänge machte Nelly Furtado in Toronto. Sie lernte den Hip-Hopper Tallis Newkirk kennen und durfte bei den Aufnahmen für das neue Album von Join the Ranks mitwirken. 1999 erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag und nahm ihr Debütalbum auf. Nachdem sie Anfang dieses Jahrtausends internationale Erfolge mit Singles, wie „I’m like a bird“, aufweisen konnte, kam es zu Co-Produktionen mit namhaften Künstlern wie Justin Timberlake. 2009 gründete sie ihr eigenes Plattenlabel.

Biografie

Nelly Furtado ist eine kanadische Sängerin und Musikerin, die in vielen Stilrichtungen der Popmusik Erfolge verbuchen konnte. Furtado wurde 1978 in der kanadischen Provinz British Columbia geboren. Ihr eher südländisch wirkendes Äußeres bekam sie durch ihre Eltern, die portugiesische Immigranten waren.

High School & Nachwuchswettbewerb

Nach Beendigung der High School zog Nelly Furtado 1996 aus der Provinz nach Toronto, um sich am dortigen College einzuschreiben, welches sie aber nach kurzer Zeit zu Gunsten der völligen Konzentration auf eine Musikkarriere wieder verließ. In dieser Stadt, die Furtado schon aus einigen Reisen kannte, hatte sie bereits einen Nachwuchswettbewerb für R&B-Künstler gewonnen, wodurch die musikalische Szene Torontos, speziell das Produzententeam von Track and Field auf sie aufmerksam wurde.

Nelly Furtado: 1999 Plattenvertrag

Nellys musikalisches, schon seit Kindertagen ausgeprägtes Talent, zusammen mit ihrem multikulturellen Charme und den neu gewonnenen Verbindungen in der Musikszene der Großstadt ermöglichten ihr letztlich 1999 den Erhalt eines Plattenvertrags, der sie 2000 ihr Debütalbum „Whoa, Nelly!“ herausbringen ließ. Dieses Album brachte ihr auch schnell den internationalen Durchbruch, wohl begründet in Furtados markanter Stimme sowie ihrer musikalischen Vielfalt, in der sowohl klassische Pop- und R&B-Einflüsse, aber zum Beispiel auch der portugiesische Fado oder Elemente indischer Musik auftauchen.

2003: Folklore

Konsequent diesen Weg weitergehend und einige ihrer neuen Stücke nur noch in spanisch einsingend, veröffentlichte Nelly Furtado 2003 ihr zweites Album „Folklore“, welches aufgrund seines ernsteren Grundtons und der Ausdehnung des weltmusikalischen Einflusses weniger charttauglich war und von der musikalischen Öffentlichkeit bei weitem nicht so bewusst wie Nellys Debüt wahrgenommen wurde. Der Berühmtheit Furtados tat dies jedoch keinen Abbruch – spätestens durch ihren Auftritt vor dem Finale der Fußball-Europameisterschaft 2004 im Land ihrer Wurzeln, Portugal, war sie wieder einem Milliardenpublikum präsent.

2006: Loose

Ende 2006 veröffentlichte Nelly Furtado, mittlerweile Mutter einer 4-jährigen Tochter, ihren bislang letzten Langspieler „Loose“. In vielen Ländern weltweit auf Chartposition 1 platziert, befindet sich Furtado wohl dieser Tage auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.

Was hältst Du von Nelly Furtado? Magst Du ihre Musik? Ihren Style? Weißt Du etwas über sie, das hier noch fehlt? Schreib uns Deine Meinung, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Mario Barth Steckbrief : Wiki
» Chris Cornell Steckbrief : Wiki

Trackback-URL: