Steckbrief
Nicole Scherzinger Steckbrief, Biografie & Bilder

Was man unbedingt über Nicole Scherzinger wissen muss – die wichtigsten Fakten: Steckbrief, Biografie, Karriere und Privates.

Nicole Scherzinger ist eine us-amerikanische Pop-Sängerin mit russischen, hawaiianischen und philippinischen Wurzeln. Sie wurden international als Frontfrau der Girlband „Pussycat Dolls“ (PCD) bekannt.

Vor den Pussycat Dolls nahm Nicole Scherzinger an einer Castingshow im US-Fernsehen teil und gewann als Mitglied der neu geformten Band „Edens Crush“. Diese Band löste sich allerdings bereits ein Jahr später wieder auf, ohne nennenswerte Erfolge für sich verbuchen zu können. 2003 bewarb sie sich bei den Pussycat Dolls und wurde deren Leadsängerin. Nicole Scherzinger arbeitet auch schreibend an den Songs der Pussycat Dolls mit.

Nicole Scherzinger Steckbrief

Geburtsdatum: 29.6.1978
Geburtsort: Honolulu (Hawaii, USA)
Nationalität: us-amerikanisch
Sternzeichen: Krebs
Körpergrösse: 1,65 m
bürgerlicher Name: Nicole Elikolani Prescovia Scherzinger
Spitzname: Cola, Elikolani
andere Namen: Nicole Kea
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun

Bilder

Nicole Scherzinger ist auch parallel zu den Pussycat Dolls solo aktiv und konnten in verschiedenen Kollaborationen (u.a. mit Will.I.am., Diddy, T.I.) Charterfolge feiern.

Nicole Scherzinger privat

Seit Mai 2008 ist Nicole Scherzinger mit dem Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton liiert.

Biografie

Nicole Scherzinger ist eine Sängerin und Schauspielerin aus den Vereinigten Staaten. Bekannt geworden ist sie vor allem als Mitglied der Gruppe Pussycat Dolls, aber auch durch einige Soloprojekte.

Scherzinger wurde 1978 in Honululu auf der US-amerikanischen Insel Hawaii geboren. Ihre markante und exotische Erscheinung verdankt sie ihren Vorfahren, die sowohl philippinische als auch sibirische Wurzeln besitzen. Ihr deutsch anmutender Name geht auf ihren Stiefvater, einen US-deutschen Soldaten, zurück.

Bereits als Kind verließ Scherzinger Hawaii und zog mit ihrer Familie aufs amerikanische Festland in den US-Staat Kentucky, wo sie nach Abschluss der High School ein Studium in Schauspiel und Tanz absolvierte. In dieser Zeit machte sie auch erste Erfahrungen im Musikbereich, da sie der Band Days of the New ihre Stimme lieh und mit ihnen auch im Jahr 2000 auf Tournee ging.

2001 wurde Scherzinger Siegerin in der amerikanischen Ausgabe des Casting-Formats „Popstars“. Trotz des mangelnden Erfolges und der bald darauf folgenden Auflösung der Castingband schaffte sie es, sich weiterhin als Solokünstlerin im Geschäft zu halten. Das Bemühen nach eigenen und unabhängigen Pfaden wurde jedoch 2003 wieder unterbrochen, als Scherzinger sich bei den Pussycat Dolls bewarb und prompt als Leadsängerin angenommen wurde. Die Gruppe existiert heute noch und Scherzinger arbeitet mit ihr am zweiten Langspielalbum.

Unabhängig dieser Tätigkeiten versuchte sich Nicole Scherzinger auch mit teilweise bemerkenswertem Erfolg als Einzelkünstlerin. Das Arbeiten mit verschiedenen Größen des US-amerikanischen Musikbusiness‘ wie Will Smith, Shaggy, Timbaland oder 50 Cent hielt sie dabei regelmäßig sowohl in den Charts als auch im Gedächtnis einer breiten Öffentlichkeit.

Weniger erfolgreich hingegen verlief die schauspielerische Karriere von Nicole Scherzinger. Ihre beiden bislang abgedrehten Kinofilme, „Love don’t cost a thing“ und „Chasing Papi“, beide aus dem Jahr 2003, konnten weder national noch international einen größeren Erfolg verbuchen.

Was hältst Du von Nicole Scherzinger? Magst Du ihren Style? Ihr Musik? Weißt Du etwas über sie, das hier noch fehlt? Schreib uns Deine Meinung, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Natalie Portman Steckbrief & Biografie
» Brigitte Nielsen Steckbrief : Wiki

Trackback-URL:
Foto: Nicole Scherzinger (Foto: Joe Seer | Shutterstock)